Der Fotograf Stephen Gill

 

© Stephen Gill, aus der Serie “Hackney Flowers”

Den Fotografen Stephen Gill vorzustellen fällt gar nicht leicht – immerhin produziert der in London, Hackney, lebende Fotograf unablässig neue, spannende und spielerische Fotos, Fotobücher und Ideen, die man am liebsten alle erwähnen möchte und seine Galeristin schon dazu zwangen, Gill in seinem Schaffensdrang ein wenig zu bremsen.

Versucht man das Ganze also ein bißchen einzugrenzen, dann gibt es da einen 40jährigen Fotografen, der Hackney als Herbarium und Inspiration benutzt und mit seiner „Um-“ Nutzung von Fotografie irgendwo zwischen Kunst und Fotografie wandelt.

Gill wurde ursprünglich in Bristol geboren und arbeitete dort als Restaurierer in einem Fotoladen. 1992 belegte er selbst Fotokurse am Filton College und begann ein Jahr später bei Magnum ein Praktikum. Nachdem er sich von der Agentur Magnum 1997 als Mädchen-für-alles löste, kaufte er sich auf dem Hackney-Flohmarkt eine Bakelitkamera, an der man keine Zeit oder Blende einstellen kann, legte abgelaufene Filme ein und begann vom Supermarkt bis zum verlorenem Wettschein alles zu fotografieren, was Hackney für ihn ausmachte. Die Bildästhetik, irgendwo zwischen alten Filmaufnahmen und frühem Farbdruck, wurden von ihm zeitweise im Boden vergraben und anschließend als limitiertes Buch „Buried“ in der Kunstwelt gefeiert. Seine Idee dahinter:

“Not knowing what an image would look like once it was dug up introduced an element of chance and surprise which I found appealing. This feeling of letting go and collaborating with place — allowing it also to work in putting the finishing touches to a picture — felt fair. Maybe the spirit of the place can also make its mark.” Stephen Gill in der MONOPOL 04/11

Von da an wurde Hackney Gills fotografisches Terrain – auf dem er mit Mitteln der Verfremdung, mit Collage, Zeichnung, Drucktechnik, mit Müll und Blumen und Blaubeeren die Fotos „bearbeitet“.

Stephen Gills Freude über meine Veröffentlichungsanfrage war groß, so dass ihr hier auch ein paar Bilder ansehen könnt:

Aus der Reihe “Buried”:

Aus der Reihe “Hackney Flowers”:

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Stephen Gill.Die Bücher zu kaufen gibt es über seinen eigenen Verlag.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotos und Projekte abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*