Das Temp Magazin #2

 

Das Temp Magazin #2 ist seit ein paar Wochen erhältlich. Die zweite Ausgabe des web-to-print Magazins hat sich das Thema Macht auf die Fahne geschrieben. Neben illustratorischen und redaktionellen Beiträgen sind auch talentierte, junge Fotografen in der Ausgabe vertreten.


Alle Bilder copyright: Temp Magazin

Jan Kempenaers zeigt in Temp Magazin #2 Auszüge seines Buchs SPOMENIK, das 2010 bei Roma Publications erschienen ist.

Die bedrohlich wirkenden Monumente, die im Gedenken an die im Balkankrieg gefallenen Partisanen errichtet wurden, haben eine sehr futuristische Ausstrahlung. Wie aus einer anderen Dimension stehen die Betonkonstruktionen inmitten unberührter Landschaften. Vor kurzem wurde der Bildband auf Welt online vorgestellt. Im Temp Magazin sind die Fotografien von Jan Kempenaers die erste visuelle Geschichte.

 

Mit seiner Arbeit Fish Work hat das Temp Magazin eine fotografische Größe für das Heft gewinnen können. 2009 wurde Corey Arnold von PDN zu einem der Top 30 Emerging Photographers of the Year ernannt. In den einfühlsamen Porträts dokumentiert er eindrucksvoll die Arbeit von Fischern und thematisiert dabei ebenso gelungen ihre Beziehung zu den Tieren.

 

Als „Ein Mann für alle Fälle“ wurde Jewgeni Roppel im Mai 2011 auf dem Blog des SZ-Magazins für junge, talentierte Fotografie vorgestellt. Seine Arbeit The last cult of Assad stellt gerade in diesen brisanten Zeiten eindrucksvoll den Führerkult um den syrischen Präsidenten Assad dar. Der Arabische Frühling hat so verheißungsvoll im letzten Jahr begonnen. Nach den Bildern der Aufstände und immer wieder auch niederschmetternden Rückschlägen, folgte alsbald verheißungsvolle Freude über den Sieg der Völker. Syrien steht momentan im Zentrum der Medien, die Revolution droht immer wieder zu scheitern. Diese Niederschläge machen die Bedeutung der Bilder noch größer, denn es gibt nur wenige Journalisten, die so tief in die syrische Gesellschaft und bis in letzte Winkel des Privaten vorzudringen vermochten.

 

Daneben ergänzen Arbeiten von Philipp Koch, Himmel & Burwick, Liza Herzig und Miriam Neitzel den fotografischen Teil des Heftes. Das Heft kann über die Website bestellt werden.

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotos und Projekte, Magazine abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.