Zeit-Maschinen

Der amerikanische Fotograf Stanley Greenberg nimmt uns Betrachter mit auf eine phantastische Reise in die Welt der Wissenschafts-Nerds, die versuchen mit riesigen, aberwitzigen und skulpturenhaften Technik-Konstruktionen, nach immer kleineren Teilchen zu suchen. Den Neutrinos, den Quarks oder den Gluonen.

Die Funktionalität und Sinnhaftigkeit der monströsen Apparate bleiben dem Laien dabei verborgen, obwohl uns ein kompletter Einblick in die Maschinen gewährt wird. Greenberg formt mit seinen schwarz-weiss Fotografien abstrakte und ästhetische Bilder, die uns ins Staunen versetzten, bei all dieser technische Kompliziertheit und Finesse.

 

© Stanley Greenberg, Calorimeters and toroid magnets, ATLAS, Large Hadron Collider, CERN, Switzerland, 2006

 
 

Für das Projekt ist er über 80.000 Meilen gereist, tief in den Untergrund abgestiegen und auf hohe Berge geklettert, um den obskuren, physikalischen Experimentierkosmos der Physiker und Ingenieure zu entdecken. 17 Großlabore werden in dem Buch gezeigt. Unter anderem auch das Schweizer CERN Forschungszentrum in Bern. Hier steht der Large Hadron Collider  (LHC), der unteririsch und fast so schnell wie das Licht auf einer kreisrunden 27 km Strecke, Teilchen so beschleunigen kann, das Protonen und schwere Ionen aufeinander prallen. Alles um ein neues, winziges Teilchen der Teilchenphysik zu bestimmen: das Higgs-Bosons. Alles klar?

 

© Stanley Greenberg, CEBAF Large Acceptance Spectrometer, Jefferson National Laboratory, Virginia, 2008

 
 

Gewährt wird auch Einblick in die Maschinen-Hallen des berühmten MITs in Massachusetts oder in das J-Parc-Institut in Japan. Ein Anhang am Ende des Buchs gibt uns eine kurze Übersicht über all diese Forschungslabore und deren Apparaturen. Vom Verstehen des Ganzen ist man trotz simpler Beschreibungen weit entfernt. Aber das macht nichts. Es bleibt ein Gefühl der Überwältigung, wenn man erkennt, wozu der Mensch nicht alles in der Lage ist.

Übrigens: Das CERN Forschungszentrum gibt mit heutigem Datum bekannt, dass mit großer Wahrscheinlichkeit das besagte Higgs-Boson-Teilchen aufgespürt wurde.
 

Stanley Greenberg:
Time Machines

Mit einer Einführung von David C. Cassidy.

Hirmer Verlag, 2011
28 x 26 cm, 132 Seiten, 82 Tafeln und 80 Abbildungen in Schwarz-Weiß, Festeinband
in englischer Sprache
ISBN 978-3-7774-4041-5
39,90 Euro

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bücher, Fotos und Projekte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*