Blattkritik #66: The European – Sauerei!

TheEuropean_2.14_Spottorno_1

Das spanische Fotograf Carlos Spottorno spürt mit seinem Projekt “PIGS” die vorherrschenden Klischees über die europäischen Mittelmeerländer auf. Dafür bereiste er Portugual, Italien, Griechenland und Spanien.

Das stereotype Bild, dass oftmals in den Medien von Südeuropäern gezeichnet wird, wie es mangele ihnen an Disziplin, sie seien faul und haben wenig Arbeitswillen, spornten Spottorno an, überzeichnete Bilder zu schaffen, die genau diese Klischees zeigen. Ein schlafender Mann inmitten am Tag im Schatten eines Baumes, Bauruinen an einsamen Stränden, Müllberge infolge von durch die Mafia erschwerten Verhandlungen zwischen Gewerkschaften und Verwaltung und ein Arbeitspferd an der Hand eines jungen Mannes erzeugen den Eindruck der ewigen Rückständigkeit.
Er habe absichtlich nur in der Mittagssonne fotografiert, denn das Klischee besagt, es sei immer gutes Wetter mit 40° im Schatten, da kann ja niemand arbeiten.
Das relativ neue Debatten-Magazin The European druckte in der 2. Quartalsausgabe diesen Jahres eine Bildstrecke von diesem Projekt.

Klischees aufzudecken ist wichtig. In der Welt der Bilder sind es verschlissene und abgenutze Bilder, oftmals das Disfunktionale fokussierend, die Sichtweisen einengen und wenig Raum für Alternativen und Neues lassen. Stellt sich nun die Frage, wo sind eigentlich die positiven, funktionierenden und anderweitigen Geschichten aus Europa? In Zeiten der allgegenwärtigen Krise sicher keine Thema mit Hochkonjunktur.

Herausgeber u. Chefredakteur: Dr. Dr. Alexander Görlach
Fotochef: Lars Mensel
Art Direction: Frédéric Eyl

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Blattkritik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*