Blattkritik #67: Mare – D-Day

mare_1

Wer ein Faible für historische Fotografie hat und die wohl bekanntesten Ikonen der Kriegsfotografie endlich mal gedruckt sehen will, dem sei die aktuelle Mare empfohlen.

Die berühmten, leicht unscharfen Bilder Robert Capas, die die Landung der Alliierten an den Küsten der Normandie 1944 zeigen, sind hier auf mehreren Seiten zu sehen. Von den insgesamt vier Filmen, die Capa schoss, sind lediglich elf Bilder erhalten. Die Restlichen fielen einem Dunkelkammerfehler zum Opfer.

Verleger und Chefredakteur: Nikolaus Gelpke
Art Director: Nadja Zobel
Photo Director: Barbara Stauss, Petra Koßmann
Photos: Robert Capa

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*