Blattkritik #82: mono.kultur #37: James Nachtwey

mono.kultur #37: James Nachtwey

Die aktuelle Ausgabe der mono.kultur widmet sich dem Fotografen James Nachtwey und besteht dieses Mal aus zwei Heften: einer vom Fotografen persönlich getroffenen Auswahl aus seinem Werk sowie dem für mono.kultur essentiellen Interview zwischen dem Herausgeber Kai von Rabenau und dem ehemaligen Magnum-Mitglied und VII-Gründer. Seit 30 Jahren widmet sich Nachtwey den Krisen- und Kriegsschauplätzen dieser Welt – stets mit dem Anspruch, darüber zu informieren und über die Schäden und Folgen der von Menschen erschaffenen Katastrophen aufzuklären. Von dieser Berufung als Fotojournalist mit seinen Anforderungen und Veränderungen erzählt das sehr persönliche und ausführliche Interview.

Der Fotografie-Teil der Ausgabe zeigt eine Auswahl der stärksten und sicherlich auch bekanntesten Fotos aus Nachtweys Portfolio. Unterstützt durch den Edit und das Layout des Heftes strahlt jedes Foto einen Moment der Ruhe aus, der in einem unheimlichen Kontrast zu den Umständen und den Ereignissen steht, in denen die Fotos jeweils entstanden sind.

Herausgeber, Interview und Gründer: Kai von Rabenau

Fotos: James Nachtwey

Credits: mono.kultur

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*