Blattkritik #86: Krieg im Fotobuch in European Photography Nr. 96

EuropeanPhotography_1

Die Nachrichten über Kriegsgebiete und Krisenherde reißen nicht ab und sind leider eines der häufigsten Themen derzeit in den Medien. Auch im Fotobuch spielen sie eine Rolle. In einer interessanten Rezension stellt das European Photography Magazine fünf ganz unterschiedliche Strömungen der aktuellen Darstellung von Krieg im Fotobuch vor.

Nadav Kander – bekannt durch verschiedene Arbeiten unter anderem die Porträts der Obama Regierung in der ersten Legislaturperiode – wird mit seiner Arbeit Dust vorgestellt. Kander folgt den Spuren des Kalten Krieges an vier Orte in der ehemaligen Sowjetunion im heutigen Grenzgebiet zu Kasachstan. Hier wurden während des Kalten Krieges Atomwaffen getestet und die verstrahlten Ortschaften sind noch heute auf keiner Karte verzeichnet. Kander fotografiert verlassene Ruinen und Landschaften in weichem Licht.
Melanie Friends Serie heißt The Home Front und wie der Titel schon verrät geht es nicht um fremde Kriegsschauplätze. Ihre Aufnahmen von Militärflugschauen in England zeigen die Vermischung von Krieg und Alltagskultur in teils bizarren Motiven.
Love and War von Guillaume Simoneau erzählt seine persönliche Geschichte, die Liebesgeschichte des Fotografen mit einer Amerikanerin, die nach dem 11. September als Soldatin in den Irakkrieg zieht. Die Serie hält ihre Veränderung über den Zeitraum von 2000 bis 2008 fest und zeigt Fragmente einer Beziehung und ihres Scheiterns in der der Krieg keine direkte Rolle spielt, aber dennoch mitschwingt.
Christoph Bangert wird mit seinem vielbeachteten Buch War Porn vorgestellt. Es versammelt Bilder, die schwer zu ertragen sind. Bilder, die keine Zeitung druckt, da sie die Grausamkeiten zu unverhüllt zeigt – Leichen, Amputationen, Verstümmelungen, die schockieren.
Die Arbeiten von Anja Niedringhaus, der in Afghanistan erschossenen AP-Kriegsfotografin, sind als einzige der Arbeiten als klassische Reportage einzuordnen. At War zeigt in schwarzweiß-Fotografien Kampfhandlungen in Irak, Lybien, Palästina und immer wieder Afghanistan.

Fotos: Nadav Kander, Melanie Friend, Guillaume Simoneau, Christoph Bangert, Anja Niedringhaus
Autor: Reinhard Matz
Redaktion und Herausgeber: Andreas Müller-Pohle

Dieser Beitrag wurde unter Blattkritik, Bücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*