Fotos und Projekte

Erotika, Weihnachstbäume und Alltägliches – Die vergessenen Fotos Deutschlands

04ddr07-1

Jeder gelegentliche Flohmarktbesucher kennt sie: Zwischen all den Ständen aus Trödel und Möbelstücken verstecken sich die unscheinbaren Kartons und Alben mit alten Fotos und Postkarten. Und auch wenn man eigentlich nichts sucht, wühlt man sich dennoch durch fremde Urlaube, Familienfeiern, und überflüssige Schnappschüsse; blättert manchmal durch ein ganzes Leben. Oft fragt man sich beiläufig dabei, wer diese Leute waren, warum die Fotos entstanden sind und was in aller Welt hat dazu geführt, dass sie sich so fotografiert haben.

Siegfried Sander ist auf Flohmärkten unterwegs, um Fotos längst vergessener Geschichten zu finden. Was anderen ein unliebes Erbe ist oder schlichtweg nicht bedeutsam, kauft er auf und forscht sich durch die Aufnahmen. Dabei sucht er gezielt nach Fotoserien, die abseits der typischen Flohmarktfotografie liegen: Er sucht die Einblicke, die nicht für die Öffentlichkeit angefertigt wurden und sich hinter der bürgerlichen Vorzeigefassade abspielten, genauso wie nach längst vergessenen professionellen Fotografen, deren Erbe Sander auf seiner Website in Erinnerung halten will.

[…]

Einen Kommentar hinterlassen

Jan Philip Welchering – Deutschland

Deutschland

Jan über das Bild:
“Es ist schon etwas her, dass es entstanden ist. 2008 muss das gewesen sein. Mein erstes Shooting. Konzeptionell war es eine Zusammenarbeit mit Sebastian Müller. Wir haben uns im Großhandel eine Europalette milden Senf gekauft, ca. 20 Tuben Ketchup und ein paar Rollen schwarzes Gaffatape.

[…]

Einen Kommentar hinterlassen

Blattkritik #90: Emerge – Das Printmagazin

Foto: Stefanie Zofia Schulz

Die Printausgabe von emerge, oder das emerge-Printmagazin ist nach eigener Aussage, “ein halbjährlich erscheinendes, monothematisches Magazin für jungen Fotojournalismus”. […]

Einen Kommentar hinterlassen

Focus on … Antoine Bruy

Antoine_Bruy_scrublands_11

Die zehnte Ausgabe von DEEPSLEEP, ein von Fotgrafen selbstgemachtes englisches Online-Fotomagazin,  widmet sich dem Organ Vida Fotofestival aus Zagreb und zeigt Finalisten des Festivals, die zum Thema »Reflections« Arbeiten eingereicht haben. Eine Arbeit stammt von Antoine Bruy: Scrubland. (u.a. auch letztes Jahr für das Lumix-Festival in Hannover ausgewählt).

[…]

Einen Kommentar hinterlassen

Blattkritik #87: M – Das Magazin für Leica M-Fotografie

M - Das Magazin für Leica M-Fotografie

M – so simpel wie der Name, so schnell erschließt sich das Konzept. M zeigt Fotografie.

Dabei rückt die Form der Darstellung nach hinten. M kann sich nicht entscheiden und muss es auch nicht. Ist es Fotobuch? Ist es Magazin? Hochwertig aufgemacht, 193 Seiten stark und doch am Kiosk günstiger als manches Fotografie-Magazin. […]

Einen Kommentar hinterlassen

Blattkritik #84: Peter Piller in der Frieze d/e

1DSCF5764

Wie bringt man Frauen mit Militär zusammen? Warum sehen Menschen in Löcher? Was suchen Polizisten und wie bildet man Vandalismus ab?

Peter Pillers Werktitel sind der Schlüssel zu seinen Arbeiten, die meist aus Fundstücken aus Magazinen, Archiven, Bibliotheken bestehen; weniger aus eigenen Fotografien. Die Titel geben den Weg der Leserichtung der jeweiligen Serie vor – InternetzugangSuchende Polizisten oder Auto berühren.

[…]

Einen Kommentar hinterlassen

Focus on… Andreas Labes

Enorm 06 Dez/Jan 2014/2015

 

Die Folgen der Energiewende. Mehr Investitionen in erneuerbare Energien, Netzausbau, EEG-Umlage, Ausstieg aus der Kernernergie. Diese Schlagworte bestimmen seit Monaten der Berichterstattung. Doch was kommt noch auf uns zu? Bis 2022 sollen 16 weitere Atommeiler vom Netz gehen. Irgendwann müssen sie abgebaut werden.

[…]

Einen Kommentar hinterlassen

Focus on… Daniel Delang

© Süddeutsche Zeitung Magazin, Text: Christian Heinrich, Fotos: Daniel Delang

 

Der Münchner Fotograf Daniel Delang kann bereits viele Veröffentlichungen in Magazinen wie NEON und SZ-Magazin nachweisen. Aktuell ist er mit einer Reportage im SZ-Magazin vertreten und hat für ZEIT Campus für die Rubrik “Wie sieht Ihre Arbeit aus?” den Arbeitsalltag verschiedener Berufe in jeweils 3 Bildern und einem Porträt festgehalten.

[…]

Einen Kommentar hinterlassen

Focus on … Marc Beckmann: Anniversaries

MarcBeckmann1

Das französische Magazin The Eyes zeigt in seiner dritten Ausgabe die Serie “Anniversaries” von Marc Beckmann. Sein Thema ist die Erinnungskultur, der er sich in dieser fortlaufenden Serie widmet.

[…]

Einen Kommentar hinterlassen

Focus on… Martina Bacigalupo: Gulu Real Art Studio

1DSCF4845

 

In der aktuellen Ausgabe des Electronic Beats Magazine begleitet die regelmäßige Rubrik “Monologues” die Serie “Gulu Real Art Studio” der italienischen Fotografin Martina Bacigalupo. Die gesichtslosen Portraits sind eigentlich ein Zufallsprodukt – Überreste, gefunden im ältesten Fotostudio in Gulu, Uganda.

[…]

Einen Kommentar hinterlassen

OSTKREUZ – Agentur der Fotografen: Ein Film von Maik Reichert

 

OSTKREUZ – Agentur der Fotografen

Ist die bekannteste und wichtigste Agentur Deutschlands.
Die Fotos der Ostkreuz Fotografen begegnen einem auf Austellungen und in Magazinen weltweit.

Kamera und Regie: Maik Reichert

Maik Reichert begleitete 5 Jahre lang sieben Ostkreuzfotografen unterschiedlichen Alters mit der Kamera.

[…]

Einen Kommentar hinterlassen

Blattkritik #79: LUKS Magazin

LUKS Magazin No. 3

 

Die dritte Ausgabe des LUKS-Magazins ist seit einigen Wochen erhältlich. Es ist das studentische Illustrationsmagazin der Fakultät DMI, HAW Hamburg. Über 50 Illustratoren und Texter setzen sich individuell mit dem Thema Tabu auseinander. Das Thema zieht sich wie ein roter Faden durch das Magazin.

[…]

Einen Kommentar hinterlassen

Blattkritik #76: DIE ZEIT No. 34

© Henning Bode für DIE ZEIT

DIE ZEIT blickt in der aktuellen Ausgabe hinter Türen und Tore von Lebenswelten, die oft verschlossen bleiben.

Henning Bode hat sich für ZEIT:Hamburg ins Gängeviertel begeben und geschaut, was sich in den letzten 5 Jahren seit Beginn der Proteste zum Erhalt des historischen Stadtviertels verändert hat, wie sich die umliegen Straßenzüge entwickelt haben. Der Begleittext von Daniel Haas gibt darüber hinaus Anregungen, was noch passieren muss.

Ebenfalls für ZEIT:Hamburg war Sascha Montag gemeinsam mit der Autorin Andrea Jeska auf den Spuren der hanseatischen Kaufmannsehre unterwegs in Uganda. Sie haben sich dort auf einer Kaffeeplantage umgesehen und mit Arbeitern und ehemaligen Landbesitzern über die Umstände gesprochen, in denen sie leben.

Für alle, die nicht in der Metropolregion Hamburg leben, die ZEIT aber gerne auf Papier lesen, eröffnet das Feuilleton spannende Einblicke. Exklusiv und erstmals in Deutschland hat der Fotograf Gianluca Panella die Möglichkeit, seine Bilder zu zeigen. Über zwei Jahre hat er Terroristen im Gazastreifen aufgespürt und begleitet. Seine Bilder machen es möglich, den Kämpfern ein Gesicht zu geben. Im Interview spricht er über seine Arbeitsweise und, dass er versucht, nicht alles schwarz-weiß zu sehen, sondern durch seine Bilder eine differenziertere Betrachtungsweise zu ermöglichen. […]

Einen Kommentar hinterlassen

Blattkritik #74: Block

DSCF4380

 

In der ersten Ausgabe der Block bin ich auf die Serie von Elizabeth Conn Hollyn, Absolventin des Bard College in New York, gestoßen. Die Fotografin hat dazu alle Personen portraitiert, die sie kennt, und dabei versucht, ihre Beziehung zu ihnen in bestimmte Schemata einzuordnen. Alte Schulkameraden finden sich also ebenso darunter wie die Familie, die Wochenend-Freunde oder die Freunde, die man gerne hätte. […]

Einen Kommentar hinterlassen

Blattkritik #70: DIE ZEIT:Hamburg

DIE ZEIT:Hamburg

Die Glücklichen, die in der Metropolregion Hamburg wohnen, oder die Zeitung über das E-Paper bzw. App-Angebot nutzen haben noch bis morgen die Möglichkeit, einen Blick in die aktuelle ZEIT:Hamburg #25/2014 zu werfen.

[…]

Einen Kommentar hinterlassen